Wussten Sie, dass Kinder schützen auch heisst, sie in der Welt der digitalen Welt zu begleiten?

Seit den 80-er Jahren werden Kommunikationsmittel als Medien bezeichnet. Wir zählen schriftliche Publikationen, gesprochene Informationen und Bildschirmmedien dazu.

In den letzten Jahren haben die digitalen Medien und speziell auch die Social Media grosse Bedeutung erhalten. Neben all den bekannten Kompetenzen geht es nun auch darum, Medienkompetenzen zu erwerben. Dies bedeutet, dass wir bewusst und vor allem verantwortungsbewusst mit Medien umgehen, Chancen nutzen und Gefahren kennen. Dazu gehört auch das Wissen, wie man seine Bedürfnisse nach Informationen und Unterhaltung mit Medien erfüllen kann, aber auch das Hinterfragen sowohl der Medien als auch des eigenen Medienkonsums.

Medienkompetenz im Internetzeitalter umfasst neben dem technischen Wissen, wie digitale Medien bedient werden, nach wie vor die Fähigkeit, gut lesen und schreiben zu können. Erwachsene, Eltern und Lehrpersonen sind Vorbilder für die Kinder. Unsere Kinder wachsen mit den verschiedenen Medien ganz selbstverständlich auf. Erwachsene müssen sich die Welt der digitalen Medien erst erschliessen und stellen immer wieder fest, dass ihre Kinder ihnen voraus sind. Erstmals können sie von ihren Kindern lernen. Dies ist eine neue Erfahrung für die Eltern und damit auch eine Herausforderung.

Digitale Medien sind kein Ersatz für gemeinsame Aktivitäten in der Natur, Spiele am Familentisch, Bücher lesen, Hörbücher hören, Sport treiben, Musik machen, etc..  Sie sind eine andere Form der Kommunikation. Kinder brauchen eine altersgerechte Unterstützung, damit sie das vielfältige Angebot kreativ nutzen können. Medienkonsum macht Spass und vermittelt Wissen und Kompetenzen, wenn er gezielt und in Grenzen erfolgt.

Medienerziehung ist ein grosse Herausforderung für Eltern. Die Entwicklung schreitet rasant vor. Deshalb arbeiten wir mit Partner zusammen, die à jour sind.

www.jugendundmedien.ch das Programm des Bundes konnte erfolgreich abgeschlossen werden. Einzelne Angebote werden weitergeführt. Dazu gehört die Webseite mit zahlreichen Informationen für Eltern und Fachpersonen.

www.zischtig.ch: bittet Informationen, Weiterbildungen, Vorträge und speziell einen Blog für Eltern

www.medienstark.ch: Swisscom hat in Kooperation mit Elternbildung CH praktische Tipps für Eltern zu alltäglichen Situation entwickelt.

Die Medienprofis von Pro Juventute informieren und bilden. 

Gesundheitsförderung SZ

Eltern mit Jugendlichen haben viele Fragen: Ausgang, Taschengeld-Jugendlohn, Alkohol usw. Die aktuellen Broschüren sind in 7 Sprachen erhältlich 

Taschengeld ja oder nein?

Education familiale spricht mit Fachpersonen über Taschengeld.