Kriterien zur Erreichbarkeit von sozial benachteiligten Eltern

Die 2014 durchgeführte Bestandesaufnahme hat diverse erfolgsversprechende Ansätze gezeigt.

Daraus folgend wurden Kriterien zur Erreichbarkeit von sozio-ökonomisch schwachen Eltern definiert:

  • Professioneller Berufswahlunterricht mit ganzheitlichem Konzept 
    ab der ersten Klasse der Sek I  für alle Schülerinnen und Schüler
  • Einbezug der Elternarbeit und Projekte wie LIFT und Avanti etc. ins Konzept
  • Frühe Information der Eltern über das schweizerische Bildungssystem, ab Volksschuleintritt
  • Übersetzte Materialien, einfache Sprache, wenig Text, Bild- und Filmmaterial
  • Podiumsanlässe, Berufsmessen unter Einbezug von Ausbildungsanbieter
  • Eigene Ressourcen der Eltern, z.B. Vitamin B, sicht- und nutzbar mach
  • Konzept der Schule beinhaltet nicht nur Elterninformationen, sondern gezielte Elternbeteiligung und Vernetzung mit allen Akteuren/-innen
  • Einbezug der Schülerinnen und Schüler, auch ehemaliger, die von ihren Erfahrungen berichten
  • Einbezug der Eltern über die Elternmitwirkung, Angebote für Elternbildung
  • Elterninformation und Elternbeteiligung durch Ermächtigung der Elternbildung
  • Ansprechen der Eltern über Peers in ihrem kulturellen Kontext mit Fachleuten
  • Mentoringangebote für Jugendliche, deren Eltern sie nicht begleiten können
  • Finanzierung der Angebote z.B. über die Kantonalen Integrationsprojekte KIP

Die Bestandesaufnahme wurde im Rahmen eines Praktikums erstellt durch Jeannette Klausener, Praktikantin Bsc Angewandte Psychologie, j.klausener(at)gmx.ch, 078 645 50 88

Kriterien für hilfreiche Unterstützungsangebote

Prof. Dr. Markus Neuenschwander et. al. beschreiben im 2016 erschienenen Leitfaden "Eltern und die Berufswahl ihrer Kinder - wirksame Unterstützungsangebot" Kriterien zur Erreichung der Eltern.